Selbstwertgefühl stärken: 3 Tipps nach einem Verlust

Verliert man eine vertraute Person, kann sich das ganze Leben ändern. Auf einmal ist man mit der Frage konfrontiert, wer man ohne diesen Menschen ist. Oft kommen Zweifel auf, die auf den ersten Blick nicht immer direkt mit dem Todesfall zusammenhängen. Dazukommt, dass man sich der Situation ausgeliefert fühlt. So entsteht ein Gefühl der Machtlosigkeit, das einem nicht nur Energie abverlangt, sondern auch den Selbstwert sinken lässt. Wie man trotzdem auf ein gesunderes Selbstwertgefühl hinarbeitet, erfährst du hier.

Erhalte Unterstützung

Nach dem Verlust einer geliebten Person fühlen wir uns schnell allein. Die Welt dreht sich weiter – doch unsere Welt ist nicht mehr wie zuvor. Egal ob du dich nach Austausch mit anderen, einem Tagebuch oder kleinen Impulse sehnst. Mit der grievy App bist du nicht alleine und erhältst Unterstützung.

Warum ein hohes Selbstwertgefühl in der Trauer wichtig ist 

Ein gesundes Selbstwertgefühl ist eine wichtige Ressource für die Trauerverarbeitung. Der Selbstwert, auch Selbstwertgefühl, Selbstwertschätzung, Selbstachtung genannt, ist die subjektive Einschätzung der eigenen Person und der eigenen Handlungsmöglichkeiten. Das heißt, dein Selbstwert beschreibt, wie du dich selbst und deine Fähigkeiten bewertest. Wenn eine nahestehende Person verstirbt oder wir eine Trennung durchleben, führt dies zu vielen Veränderungen in unserem Alltag. Diese Veränderungen können sich auf unser Selbstwertgefühl auswirken.

Womit steigere ich meinen Selbstwert in der Trauer?

 

Soziale Kontakte die dir guttun

In der Trauer zieht man sich schnell sozial zurück. Sich zurück zu ziehen oder das Bedürfnis nach Alleinsein zu verspüren, ist ganz normal. Sich vollkommen von deinen Freunden und deiner Familie abzugrenzen, kann über die Zeit jedoch Gefühle von Einsamkeit auslösen und dein Selbstwertgefühl senken. Vertraute Personen können uns zuhören, uns unterstützen und uns andere Sichtweisen aufzeigen, die wir selbst in Momenten der tiefen Trauer und des Schmerzes vielleicht nicht sehen. Durch den Verlust können sich Beziehungen verändern. Hör auf dein Bauchgefühl, wer dir in der Trauer guttut.

Hobbys und Aktivitäten

Nach einem Verlust fühlen wir uns oft wie gelähmt. Das Nachgehen von Hobbys und gewohnten Aktivitäten fällt dir vielleicht schwer. Dabei geben dir Hobbys und geplante Aktivitäten eine Struktur in deinem Alltag, der sich wahrscheinlich sehr stark verändert hat. Sie können dich für einen Augenblick ablenken und einen Moment der Freude in der Trauer schaffen. Deinen Interessen nachzugehen, Sport zu treiben oder etwas Kreatives auszuüben kann deinen Selbstwert nach einem Verlust steigern. Hör dabei auf dich. Aktivitäten können uns in der Trauer überfordern, deshalb hör auf dich.

Selbstmitgefühl und Akzeptanz

Nach dem Tod einer nahestehenden Person oder nach einer Trennung, fehlt uns nicht nur die Person.

Möglicherweise fällt dir auf, dass sich durch deine Verlusterfahrungen auch deine Freundschaften, gewisse Rollen (z. B. die Rolle als Partner oder als Kind) oder deine finanzielle Sicherheit verändern. Zu diesen Veränderungen erfährst du hier mehr. Dein Leben steht Kopf. Versuche deshalb mitfühlend mit dir umzugehen. Die Veränderungen können schmerzlich sein und es braucht Zeit, alle Veränderungen zu akzeptieren.

Trauerprozess nicht vergleichen

Möglicherweise äußert sich Trauer bei dir ganz anders als bei anderen Menschen in deinem Umfeld. Dabei hilft es nicht, die Trauer zu unterdrücken, um gesellschaftsfähiger oder stärker zu wirken. Versuche dich nicht mit anderen in der Trauer zu vergleichen. Du darfst selbst entscheiden, was dir in dieser Zeit guttut und welche Ratschläge du annehmen möchtest. In dem du versuchst bei dir selbst und bei deinen Gefühlen zu bleiben, kannst du deinen Selbstwert in der Trauer stärken.

Wie unterstütze ich als Angehörige eine trauernde Person in ihrem Selbstwert?

Hat jemand in deinem Umfeld einen Todesfall oder eine Trennung erlebt, kann es schwierig sein, sich in die Situation hineinzuversetzen. Denn die Person hat durch ihren Verlust eine schwere Zeit, die vielleicht von geschwächtem Selbstwert geprägt ist. Versuche sie zu unterstützen, dabei aber nicht ihre Privatsphäre anzugreifen oder sich ihr aufzudrängen. Unerwünschte Tipps sowie Kommentare können den Selbstwert nach einem Verlust weiter verringern. Versuch empathisch zuzuhören und die Gedanken und Gefühle anzuerkennen ohne sie zu bewerten.

Quelle zur Definition von Selbstwert: Selbstwert – Dorsch – Lexikon der Psychologie (hogrefe.com)

FAQs

Die grievy App wurde von Psychologen entwickelt und enthält verschiedene, einfühlsame und professionelle Formate der Trauerbegleitung.

Von Geschichten anderer Trauernden, über kleine Übungen um mit der Trauer umzugehen, als auch persönliche Begleitung und den Austausch mit Anderen – die grievy App bietet viele verschiedene Bausteine, sodass für jeden etwas dabei ist.

Dadurch das grievy eine App ist, ist die Unterstützung immer nur einen Klick in deiner Hosentasche entfernt. Auch Nachts um 3 Uhr – denn Trauer kommt, wenn sie kommt. Oft können wir nicht planen, wann wir uns nach Unterstützung oder dem Austausch mit Anderen sehnen.

 

Unterstützung erhalten

Nein, Grievy steht allen Trauernden offen, unabhängig von der Art des Verlusts oder der Beziehung zum Verstorbenen. Unsere Dienstleistungen sind für dich gedacht, und wir sind hier, um dir in dieser schwierigen Zeit beizustehen.

 

Unterstützung erhalten

Die grievy App kannst du zunächst kostenfrei herunterladen und viele Bausteine dauerhaft kostenfrei nutzen. Ausschließlich für die persönliche Begleitung sowie für unsere digitalen Kurse fallen Kosten an. Für die Kurse bewegen sich die Kosten zwischen 9 und 15 Euro pro Monat, je nach dem wie lange wir dich begleiten dürfen.

Frag auch bei deinem Bestattungsunternehmen oder Arbeitgeber nach. Eventuell sind sie ein grievy Partner und du erhältst grievy über sie kostenfrei.

 

Unterstützung erhalten

Für um einen Verlust zu verarbeiten, ist es wichtig, unserer Trauer einen Raum in unserem Alltag zu schenken. Mit dem Verlust einer geliebten Person erleben wir häufig auch überwältigende Gefühle, ein Gefühl der inneren Leere oder lähmende Gedankenschleifen.

Die grievy App wurde von Psychologen entwickelt und enthält verschiedene, einfühlsame und professionelle Formate, um mit deiner Trauer umgehen zu lernen.

Von Geschichten anderer Trauernden, über kleine Übungen um mit der Trauer umzugehen, als auch persönliche Begleitung und den Austausch mit Anderen – die grievy App bietet viele verschiedene Bausteine, sodass für jeden etwas dabei ist.

 

Unterstützung erhalten

Du kannst die grievy App kostenfrei im Play- oder Appstore herunterladen. Zu Beginn stellen wir dir in der App ein paar Fragen, um die grievy App an deine individuellen Bedürfnisse und deine persönliche Verlusterfahrung anzupassen.

Im Anschluss kannst du dir alle Bereiche in der App ganz in deinem eigenen Tempo anschauen.

 

Unterstützung erhalten

WEITERE ARTIKEL:

Das richtige Bestattungsunternehmen finden
Liebevoller Beistand nach einem Verlust durch Suizid
Tod und Trauer in verschiedenen Kulturen
Tod: Orte der Trauer und der Erinnerung
Was ist das Broken-Heart-Syndrom? 
Tod: Warum wir mehr als nur eine Person verlieren 
Was Trauer im Körper macht
Tod eines Kindes: Sternenkinder

Jetzt herunterladen

Du möchtest mehr Artikel lesen?

Mehr Artikel und Kurse zum Thema Trauer findest du in der grievy App.

Wir nehmen dich nach deinem Verlust an die Hand

Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten findest du in unserer Datenschutzerklärung.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner